KGAL und Pfalzsolar bauen Solarparks mit 176 Megawatt Gesamtleistung in Griechenland

Der Investment- und Asset Manager KGAL und der Projektentwickler und Generalunternehmer Pfalzsolar gehen ein Joint Venture für die Entwicklung und den Bau zweier Solarparks ein. Das Projekt Evros (95 Megawattpeak; MWp) liegt im Norden, das Projekt Volos (81 MWp) im Zentrum Griechenlands. Beide Anlagen sind Bestandteil des Artikel-9-Impact-Fonds „KGAL ESPF 5“, der mit dem Investment vom Aufwind der Solarenergie in Griechenland profitieren kann.

Griechenland hat in jüngster Zeit eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Ausbauziele für Solarenergie von durchschnittlich 1,3 Gigawatt jährlich bis 2030 zu erreichen. Ein wichtiger Schritt ist dabei ein im Juni verabschiedetes Gesetz zur Verkürzung der durchschnittlichen Genehmigungsdauer von Erneuerbare-Energien-Anlagen von fünf Jahren auf 14 Monate. „Ein weiteres Plus sind die staatlich geförderten Einspeisetarife für grünen Strom über Ausschreibungen”, erklärt Michael Ebner, Geschäftsführer der KGAL Investment Management. „Für unsere gemeinsamen Projekte Evros und Volos kommen aber auch PPAs – also Stromlieferverträge – und der Stromverkauf am Spotmarkt infrage. Wir sind hier mit Pfalzsolar so gut aufgestellt, dass wir in jedem möglichen Szenario sehr attraktive Renditen erwirtschaften können.“ Der Netzanschluss des Projekts Volos ist für Ende 2023 geplant, das Projekt Evros soll im Herbst 2024 folgen.

Für Planung, Bau und Betrieb der Anlagen zeichnet Pfalzsolar mit lokalen Partnern vor Ort hauptverantwortlich. Ebner: „Pfalzsolar ist genau wie die KGAL bereits seit 2003 im Bereich erneuerbare Energien aktiv. Unser Partner kann eine starke Erfolgsbilanz vorweisen.“ Die KGAL wiederum bringt neben der finanziellen Beteiligung ihre Stärken bei Strukturierung und Finanzierung in das Joint Venture ein. „Mit ihrer langjährigen Erfahrung ist die KGAL für uns ein idealer Partner, um den vielversprechenden griechischen Markt zu erschließen“, sagt Lars Josten, Geschäftsführer von Pfalzsolar.

Nach dem Markteintritt in Griechenland ist die KGAL mit der Assetklasse Sustainable Infrastructure in insgesamt zwölf europäischen Ländern vertreten und sichert dem „KGAL ESPF 5“ zwei weitere Assets mit überdurchschnittlichem Potenzial. Für den Impact-Fonds nach Artikel 9 SFDR ist es bereits das sechste Investment seit Auflegung Ende 2021. „Der ,KGAL ESPF 5‘ hat unsere hohen Erwartungen an Projekte und Renditepotenzial bereits in der Startphase übertroffen“, erklärt Florian Martin, Geschäftsführer der KGAL Investment Management. „Wir blicken daher optimistisch auf das nächste Closing unseres Impact-Fonds, der sich weiterhin wie geplant im Fundraising befindet.“ (DFPA/JF1)

Die KGAL-Gruppe ist ein Investment- und Asset-Manager für Realkapitalanlagen mit Sitz in Grünwald bei München. Die 1968 gegründete Unternehmensgruppe beschäftigt 338 Mitarbeiter und verwaltet ein Investitionsvolumen in Höhe von rund 16,5 Milliarden Euro in den Assetklassen Immobilien, Infrastruktur und Flugzeuge. (Stand: 31. Dezember 2021).

www.kgal.de

Zurück

Sachwertinvestments

Dr. Hans Volkert Volckens, geschäftsführender Gesellschafter der Strategie- ...

Felix Kern ist neuer Head of Asset Management bei der Immobilienplattform Valon. ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt