DZB Plenum: "Basisinformationsblatt fällt bei den Anlegern durch"

Die zu Beginn des vergangenen Jahres neu eingeführten Basisinformationsblätter (BIB) entwickeln sich immer mehr zum Flop. Zu dieser Einschätzung gelangt das Fachmagazin „Der Zertifikateberater“ (DZB) nach Auswertung einer aktuellen Umfrage. Von den beinahe 140 teilnehmenden Anlageberatern geben nicht einmal zehn Prozent dann, dass die BIB für ihre Kunden verständlich sind. Beinahe 80 Prozent der Berater sagen, dass ihre Kunden die Dokumente inzwischen gar nicht mehr ansehen. Lob bekommt das BIB hingegen nur bei 3,3 Prozent der Berater.

Deutlich positiver sind die Kundenreaktionen auf die seit einigen Monaten allgegenwärtige Thematik der Klimakrise. Sie hat unter anderem dazu geführt, dass „Nachhaltigkeit“ von den Beratern mittlerweile als wichtigstes Anlagethema in den Kundengesprächen genannt wird. Und dies obwohl zeitgleich die Sorge vor einer Börsenkorrektur zunimmt und das Interesse an reinen Aktienthemen damit zurückgeht. Neben Nachhaltigkeit kann nur Gold als wichtiges Anlagethema zulegen.

Die Indizes für die Absatzerwartungen im Zertifikategeschäft gaben dabei zuletzt etwas nach, konnten sich aber über der 50-Punkte-Marke behaupten. Werte über dieser Marke zeigen an, dass eine Mehrzahl der Umfrageteilnehmer die aktuelle Lage positiv beurteilt. (DFPA/TH1)

Quelle: Pressemitteilung DZB

Der Zertifikateberater ist ein Fachmagazin, das von der DZB Media GmbH mit Sitz in Berlin herausgegeben wird.

www.dzb-media.de

Zurück

Recht

Beteiligungen an Schiffsfonds sind für viele Anleger in der Vergangenheit ...

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) weist darauf ...