Identitätsmissbrauch: BaFin warnt vor MMG Finance Group

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) weist darauf hin, dass sie der MMG Finance Group mit dem angeblichen Sitz in Großbritannien keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen erteilt hat. Das Unternehmen untersteht nicht der Aufsicht der BaFin und ist nicht berechtigt, in Deutschland als Bank zu firmieren.

Die MMG Finance Group agiert der BaFin zufolge unter den Namen „MMG Finance Group (Generali Group)“ sowie „Morgan & Morgan (MMG Bank Corporation)“. Zudem bezeichne sie sich als Unternehmen der JP Morgan Chase & Co sowie der Generali Group. Damit entstehe der Eindruck, dass MMG Finance Group in einem Zusammenhang mit lizensierten Instituten steht beziehungsweise selbst ein zugelassenes Institut ist. Das trifft laut BaFin nicht zu. (DFPA/JF1)

Quelle: Verbrauchermeldung BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Bonn und Frankfurt am Main. Sie vereinigt die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten.

www.bafin.de

Zurück

Recht

Der Interessenverband Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA) begrüßt bei der ...

Nach einem aktuellen Gesetzentwurf will das Bundesministerium der Justiz und ...