VOTUM-Verband kritisiert Retail Investment Strategy der EU

Mit der Retail Investment Strategy hat sich die EU-Kommission auf einen bürokratischen Irrweg begeben. Das meint der Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e. V. Votum in seinem aktuellen Positionspapier.

Die beabsichtigten Maßnahmen seien weder geeignet das Ziel der größeren Beteiligung von Kleinanlegern am Kapitalmarkt zu fördern und deren finanzielle Bildung zu steigern, noch stärken sie die Wettbewerbsfähigkeit Europas auf den globalen Finanzmärkten. Das Ziel einer funktionierenden Kapitalmarktunion, die Länder des europäischen Binnenmarkts im globalen Wettbewerb zu stärken und ihren Verbrauchern zu dienen, werde somit damit verfehlt.

Weiterhin fordert der Verband, dass die Europäische Parlament und die nationalen Regierungen gegen die zunehmende Bürokratie und Überregulierung vorgehen müssten, um Kleinanleger tatsächlich zu unterstützen. Der Verband vertritt die Meinung, dass staatliche Eingriffe in funktionierende Marktstrukturen den ordnungspolitischen Grundsätzen der Sozialen Marktwirtschaft widersprechen. Unterschiedliche Marktgegebenheiten innerhalb der EU werden vernachlässigt, was insbesondere der deutschen Wirtschaft mit hohem Beratungsangebot schade. Die EU-Kommission berücksichtige nicht die maßgeblichen Faktoren, die zur geringeren Kapitalmarktbeteiligung in Europa führen, wodurch die Ziele der Retail Investment Strategy konterkariert würden. Die geplante Ermächtigung von Aufsichtsbehörden zur Festlegung von Benchmarks lehnt der Verband ebenso ab, wie eine Verpflichtung für Berater zur umfassenden Produktüberprüfung. Diese würde Anreize schaffen, das Produktangebot im Prüfungsprozess stark einzuschränken, um Kosten zu sparen, was dem Wettbewerb schade. Dasselbe gelte für eine Pflicht zum Angebot eines Alternativprodukts. Diese Verpflichtung führe zu einer Informationsüberflutung der Kleinanleger, was den Beratungsprozess verlängere und erschwere.

Ein weiterer Kritikpunkt des Verbands ist, dass die Retail Investment Strategy keine Maßnahmen für die finanzielle Bildung von Kleinanlegern vorsehe. Dabei würde ein breites Angebot an Anlageberatung, da diese Offensive für finanzielle Bildung kurzfristig und effizient große Fehlentscheidungen und Totalverluste durch fehlendes Fachwissen bei Kleinanlegern verhindern, so der Verband in seinem Positionspapier. (DFPA/abg)

Der Votum Verband Unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e. V. mit Hauptsitz in Berlin ist eine Interessenvertretung der europaweit tätigen Finanzdienstleistungsunternehmen. Die Mitgliedsunternehmen des 1995 gegründeten Verbandes repräsentieren rund 100.000 unabhängige Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler.

www.votum-verband.de

Zurück

Recht

Die Bafin hat bei Julius Bär Deutschland Mängel in Teilen der ...

Verbraucher haben sich im Jahr 2023 deutlich häufiger bei der Bundesanstalt ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt