Trei steigert Projektentwicklungsvolumen auf rund eine dreiviertel Milliarde Euro

Im ersten Halbjahr 2019 konnte Trei Real Estate (Trei), Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien, das Projektentwicklungsvolumen auf 730 Millionen Euro steigern. Der Zuwachs gegenüber dem Jahresende 2018 (Dezember 2018: 685 Millionen Euro) beträgt 45 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreswert (erstes Halbjahr 2018: 500 Millionen Euro) betrug das Wachstum sogar 230 Millionen Euro, was einer Zunahme von 46 Prozent binnen Jahresfrist entspricht. Von den 730 Millionen Euro entfallen 130 Millionen Euro auf Handel (Ende 2018: 105 Millionen Euro) und 600 Millionen Euro auf die Nutzungsart Wohnen (Ende 2018: 580 Millionen Euro).

Insgesamt entwickelt und plant Trei derzeit rund 3.300 Wohneinheiten in Deutschland, der Tschechischen Republik, Polen und den USA. Davon entfallen 1.600 auf Polen, 1.000 auf Deutschland, 600 auf die USA und circa 100 auf die Tschechische Republik. Während in Polen und der Tschechischen Republik Eigentumswohnungen für den Verkauf gebaut werden, entwickelt Trei in Deutschland Wohnungen für ihren Bestand. In den USA ist geplant, die Wohnentwicklungen im Ganzen zu verkaufen.

Das Bestandsportfolio von Trei belief sich zum Halbjahr unverändert auf 1,1 Milliarden Euro (Ende 2018: 1,1 Milliarden Euro). Insgesamt managt Trei per 30. Juni 2019 383 Bestandsimmobilien. Davon liegen 36 Prozent in Polen (136 Objekte) und 32 Prozent in Deutschland (123 Objekte).

Pepijn Morshuis, CEO der Trei Real Estate, kommentiert: „Im ersten Halbjahr 2019 stand vor allem die Ausweitung unserer Wohnstrategie im Fokus. Wir sind Anfang des Jahres mit unserer ersten Projektentwicklung in Charlotte (North Carolina, USA) in das Wohnentwicklungsgeschäft in den USA eingestiegen. Zudem haben wir auch am polnischen Markt unseren Eintritt in das Wohngeschäft vollzogen. Unser erstes Development in Polen liegt in Breslau, weitere Projekte in Lodz, Posen und Warschau sind geplant.“

Das Transaktionsvolumen belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf 75 Millionen Euro. Davon entfallen 63 Millionen Euro auf Ankäufe und zwölf Millionen Euro auf Verkäufe.

Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte 2019 sagt Morshuis: „In den USA planen wir, weitere Wohnentwicklungen neben dem bereits im Bau befindlichen Projekt in Charlotte anzustoßen. Parallel treiben wir in Deutschland unsere Entwicklungsaktivitäten voran. Wir werden in Kürze einen Grundstücksankauf in einer westdeutschen Landeshauptstadt kommunizieren. Außerdem vollzieht sich die Entwicklung unserer vier Berliner Projekte planmäßig. Unser vielleicht wichtigstes Investitionsziel in Bezug auf Wohnen ist derzeit jedoch Polen. Mit rund 1.600 Wohneinheiten ist Deutschlands östliches Nachbarland das Land, in dem wir die größte Anzahl von Wohnungen entwickeln. Darüber hinaus ist Polen auch bei der Entwicklung der Vendo Parks das wichtigste Zielland. Im Gegensatz zu Deutschland sehen wir hier eine Unterversorgung von kleineren und mittleren Städten.“ (DFPA/JF1)

Quelle: Pressemitteilung Trei

Trei Real Estate (Trei) ist ein europaweit tätiger Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und Einzelhandelsimmobilien. Unter der Marke Vendo Park plant, entwickelt und managt Trei Fachmarktzentren in Polen, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Derzeit hält Trei europaweit 19 Vendo Parks. Zudem managt Trei Real Estate in Polen mehr als 100 Objekte, die an die größte polnische Supermarktkette Biedronka vermietet sind.

www.treirealestate.com

Zurück

Sachwertinvestments

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila ...

Der Projektentwickler und Bestandshalter für Wohn- und ...