Wattner SunAsset 9 übernimmt zwei weitere Solarkraftwerke

Einen Monat nach Beginn der Zeichnungsfrist hat das Emissionshaus Wattner hat für seine Vermögensanlage „Wattner SunAsset 9“ die nächsten beiden Solarkraftwerke für insgesamt 1,6 Millionen Euro übernommen. Es handelt sich um die Freiflächenanlagen Katharinenrieth I & II mit einer Gesamtleistung von 3,899 Megawatt und einer gesetzlich garantierten Vergütung für den Solarstrom in Höhe von 0,2843 Euro je Kilowattstunde.

Das aktuelle Portfolio des „SunAsset 9“ besteht aus drei produzierenden Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von rund 6 Megawatt, die die Zinsen für die Anleger erwirtschaften. Weitere Kraftwerke mit rund 26 Megawatt Leistung sind zur Übernahme vorgesehen.

„Wattner SunAsset 9“ beabsichtigt, wenigstens 10.000.000 Euro in Form von qualifizierten Nachrangdarlehen einzuwerben. Die Laufzeit der Vermögensanlagen beträgt elf Jahre – bis zum 31.12.2030. Der Mindestdarlehensbetrag liegt bei 5.000 Euro, ein Agio fällt nicht an.

Die Anleger können sich innerhalb des „SunAsset 9“ für zwei verschiedene Vermögensanlagen entscheiden: bei Zeichnung von 5.000 Euro bis 24.000 Euro gibt es über die gesamte Laufzeit jährlich 4,0% Zinsen; ab 25.000 Euro erhalten die Anleger jedes Jahr 4,5 Prozent Zinsen auf ihren Darlehensbetrag. Insgesamt erhalten die Anleger damit in den 11 Jahren entweder 44 oder 49,5 Prozent Zinsen. Die vollständige Tilgung der Nachrangdarlehen erfolgt zum Ende der Vermögensanlagen in den Jahren 2029 zu 40 Prozent und die verbleibenden 60 Prozent zum Ende des Jahres 2030. (DFPA/AZ)

Quelle: Pressemitteilung Wattner

Die Wattner Aktiengesellschaft mit Sitz in Köln ist ein auf Projektierung, Errichtung und Betriebsführung von Energieanlagen spezialisierter ingenieurgeführter Anbieter von öffentlichen Vermögensanlagen. Das Unternehmen hat bislang 77 Solarkraftwerke mit 299 Megawatt Leistung im Wert von 458 Millionen Euro errichtet oder erworben.

www.wattner.de

Zurück

Sachwertinvestments

Das Analysehaus Scope hat das Asset Management Rating der HKA Hanseatische ...

Nikolas Jorzick, bisher bereits geschäftsführender Gesellschafter von ...