Kommentar: Die Digitalisierung prägt die Versicherungsbranche im Jahr 2024

Die Digitalisierung bleibt auch 2024 das beherrschende Thema in der Versicherungsbranche. Fadata, ein Anbieter von Softwarelösungen für die Versicherungsbranche, sieht dabei drei Trends: die verstärkte Nutzung von Cloud Services, den zunehmenden Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) und Analytics-Anwendungen sowie die steigende Bedeutung digitaler Ökosysteme. Darüber hinaus werde auch der Megatrend Nachhaltigkeit einen großen Einfluss auf die Versicherungswirtschaft haben.

Der steigende Wettbewerbsdruck und veränderte Kundenanforderungen zwängen Versicherungsunternehmen, die Digitalisierung weiter voranzutreiben. Dabei gehe es etwa um Prozessoptimierung und -automatisierung oder um die Etablierung neuer Geschäftsmodelle. Fadata sieht vor allem drei wichtige Entwicklungen beziehungsweise Trends. Trend eins: Die Cloud-Nutzung. Bei allen aktuellen Modernisierungsinitiativen in der Versicherungsbranche sei derzeit ein klarer Cloud-Trend erkennbar, vor allem in Richtung Public Cloud. Die Nutzung einer Standardlösung in der Cloud bringe einem Versicherer Vorteile wie Agilität, Flexibilität, Performance, Kosteneffizienz oder Skalierbarkeit. Trend zwei ist der Einsatz von KI- und Analytics-Anwendungen. Die Versicherungsbranche sei zunehmend datengesteuert. In diesem Kontext gewinnen KI-Lösungen und Analytics-Anwendungen an Bedeutung, gerade auch forciert durch den Hype rund um generative KI. KI- und Analytics-Lösungen könnten Versicherern helfen, ihre Kunden besser zu verstehen, Risiken zu erkennen und fundiertere Entscheidungen zu treffen. Trend drei: Die Nutzung digitaler Ökosysteme. Klar im Trend lägen auch digitale Ökosysteme in der Cloud, die eine leichtere Verknüpfung eigener Versicherungsangebote mit den Services anderer Dienstleister unterstützten. Ein Ökosystem ermögliche Versicherern, sich weiter zu differenzieren und innovative Angebote zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Versicherten am besten entsprechen.

Die Versicherungsbranche werde sich also zunehmend „öffnen“ und digitale Ökosysteme aufbauen und nutzen, das heißt, es werden nicht mehr geschlossene, sondern offene Netzwerke dominieren, die die Integration externer Partner im Rahmen von Open-Insurance-Modellen beinhalten. In einer Ära der ESG-Transparenz und des zunehmenden Nachhaltigkeitsbewusstseins werde zudem das Thema Sustainability bei allen Versicherern immer mehr in den Vordergrund rücken. Steigende regulatorische Anforderungen wie die Corporate Sustainability Reporting Directive der EU werde den Druck auf die Versicherer weiter erhöhen, die grüne Transformation voranzutreiben. (DFPA/mb1)

Fadata ist ein Anbieter von Softwarelösungen für Versicherungsunternehmen weltweit. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in München und verfügt über internationale Niederlassungen in mehr als fünf europäischen Städten. Zu den Anteilseignern gehören The Riverside Company und Lovell Minnick, zwei globale Private-Equity-Unternehmen.

www.fadata.eu

Zurück

Versicherungen

Trotz stockender Konjunktur und hoher Zinsen hat sich die Stimmung der deutschen ...

Im 13. Geschäftsjahr in Folge hat die Stuttgarter Lebensversicherung ihre ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt