BaFin-Studie: Corona-Krise treibt Verbraucher in Aktieninvestments

Die Corona-Pandemie macht Privatanleger offenbar aktiver. Das zeigt eine aktuelle Studie der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Darin hat die Aufsicht das Handelsverhalten von Privatanlegern seit Ausbruch der Krise untersucht und es mit dem Vorgehen institutioneller Anleger verglichen. Vor allem in Aktien von DAX-Unternehmen haben Privatanleger vermehrt investiert.

Die Studie zeigt, dass seit Ausbruch der Corona-Krise Ende Februar die Handelsaktivitäten von Privatanlegern deutlich gestiegen sind. Insbesondere der Handel von Aktien hat zugenommen. Jedes zweite ihrer Geschäfte in Finanzinstrumenten führt Privatanleger derzeit zum Aktienmarkt.

In normalen Zeiten stehen sich dabei Kauf- und Verkaufsvolumina in einem ausgeglichenen Verhältnis gegenüber. Davon abweichend waren die starken Kurseinbrüche zu Beginn der Krise zunächst Auslöser für deutliche Verkaufsüberhänge. Seit Anfang März zeigt sich jedoch ein umgekehrtes Bild: Privatanleger kaufen bei insgesamt weiter hohem Handelsaufkommen deutlich mehr Aktien, als sie verkaufen.

Besonders stark ist der Kaufüberhang bei Anlegern mit deutscher Nationalität ausgeprägt. Die Studie verdeutlicht, dass sie vor allem bei Aktien aus dem Deutschen Aktienindex (DAX) zugreifen. Das Volumen der Käufe überstieg das der Verkäufe im Schnitt um circa 60 Prozent. Bei Anlegern ohne deutsche Staatsangehörigkeit fällt der Kaufüberhang beim Handel in DAX-Aktien mit 30 Prozent niedriger aus.

Im Gegensatz dazu lässt sich für die Handelsaktivitäten institutioneller Investoren in DAX-Aktien zwar zunächst ebenfalls ein Anstieg der Handelsvolumina verzeichnen, dieser ist jedoch weder durch einen deutlichen Verkaufsüberhang Ende Februar noch einen Kaufüberhang ab Anfang März gekennzeichnet. Die Handelsvolumina institutioneller Anleger sind Ende März zudem auf ihr Vor-Krisen-Niveau zurückgekehrt.

Neben Aktien handeln Privatanleger vor allem börsengehandelte Fonds (Exchange-Traded Funds - ETF), Hebelzertifikate und finanzielle Differenzkontrakte (Contracts for Difference - CFD).

„Die vergangenen Wochen haben gezeigt, dass Verbraucher ihr Anlageverhalten in Krisenzeiten ändern und sich dabei anders verhalten als institutionelle Anleger. Aktuell zieht es sie trotz hoher Volatilität verstärkt zum Aktienmarkt, wo sie auf etablierte Blue Chips als Investitionsobjekte setzen. Trotz des bestehenden Risikos eines Wertverlustes, der im Falle einer eventuellen Kurskorrektur eintreten kann, sehen viele Verbraucher offensichtlich derzeit auch Chancen im Einstieg in den Aktienmarkt“, so das Fazit der Autoren der Studie, Stefanie Schlothauer und Lorenz Ebermann, BaFin-Referat Marktmissbrauchsanalyse (Einheit Datenanalyse). (DFPA/TH1)

Quelle: Publikationen & Daten BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ist eine rechtsfähige deutsche Anstalt des öffentlichen Rechts des Bundes mit Sitz in Frankfurt am Main.

www.bafin.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Kommende Woche werden zwei Events im Fokus der Börsianer stehen, schreibt ...

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat jüngst eine Ausweitung des ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt