Finexity startet blockchainbasierte Immobilien-Investmentplattform

Das Hamburger Start-up Finexity ermöglicht künftig eine Kapitalanlage in Immobilien auf Blockchain-Basis. Nach der erfolgten Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beginnt die Pionierarbeit der „Tokenisierung“ von Immobilien in Deutschland. Anleger können sich auf der Webseite www.finexity.com bereits für den Mitte 2019 geplanten Vertriebsstart registrieren.

Mittels Blockchain-Technologie will Finexity die Emissionskosten auf ein Minimum reduzieren und Anlegern eine flexible Investitionsmöglichkeit anbieten, die eine eigentümerähnliche Partizipation an Immobilienerträgen bereits ab 500 Euro Mindestanlage ermöglicht. Die Investition kann mit wenigen Klicks im Web oder per App getätigt werden. Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, ermöglicht Finexity die Tokenisierung von Immobilien zunächst mittels einer nicht-öffentlich betriebenen Blockchain. Investierte Anleger bekommen laut Unternehmensangaben jederzeit einen transparenten Einblick über die von ihnen gehaltenen Token.

„Mit unserem Lösungsansatz haben wir ein System geschaffen, das künftig beispielsweise auch Emissionshäuser nutzen können, um ihre Fonds mit geringeren Kosten und größerer Flexibilität für Anleger zu strukturieren. Unser Marktplatz ermöglicht theoretisch eine tagesgenaue Bewertung der Investitionen mit entsprechend transparenter Preisbildung: Die Preise richten sich ausschließlich nach Angebot und Nachfrage auf der Finexity-Plattform. Darüber hinaus werden wir den Anlegern quartalsweise Bewertungen der Immobilien durch einen externen Gutachter bieten“, erklärt Paul Hülsmann, Gründer und CEO von Finexity.

Durch die weitgehende Digitalisierung der Prozesse könne Finexity Aufwand und Kosten der Kapitalanlage auf ein Minimum reduzieren. Die Blockchain-Technologie mache Globalurkunden und kostspielige Depots überflüssig. Die Verwaltung der erworbenen Token erfolge unmittelbar durch die Anleger über sogenannte Wallets. Erworbene Immobilienanteile könnten über die Blockchain-Technologie kostensparend ohne die Zwischenschaltung von Banken und anderen traditionellen Finanzdienstleistern übertragen werden.

Quelle: Pressemitteilung Finexity

Die Finexity AG ist ein Fintech-Unternehmen mit Sitz in Hamburg. Gegründet in 2018, bietet es als eines der ersten Unternehmen weltweit tokenisierte Investitionsmöglichkeiten in Immobilien an. (TH1)

www.finexity.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Im Durchschnitt wechselt ein Deutscher im Laufe seines Lebens viermal die ...

Gegen die weit verbreiteten "Doom and Gloom"-Szenarien wendet sich Craig ...