Immobilieninvestmentmarkt Deutschland: Produktmangel bremst Transaktionsvolumen

Im ersten Halbjahr 2019 wurden auf dem deutschen Immobilieninvestmentmarkt 30,3 Milliarden Euro investiert. Dies ist ein Rückgang um 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mit 12,1 Milliarden Euro waren Büroimmobilien weiterhin die dominierende Assetklasse und konnten ihren Marktanteil auf 40 Prozent ausbauen, obwohl das Bürotransaktionsvolumen (minus fünf Prozent) wie auch in allen anderen Assetklassen (Wohnen, Logistik, Hotel, sonstige) außer Einzelhandel rückläufig war. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

„Ursache des rückläufigen Transaktionsvolumens ist die Produktknappheit. Die Produktknappheit äußert sich auch in den Spitzenrenditen, die in den meisten Assetklassen weiter gesunken sind, sowie in einem deutlichen Rückgang des in Portfolios gehandelten Volumens“, sagt Fabian Klein, Head of Investment Germany bei CBRE.

So ist die Spitzenrendite für Büroimmobilien in den Top-7-Märkten im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 um zwölf Basispunkte auf 3,09 Prozent zurückgegangen. Während das Transaktionsvolumen von Einzelobjekten um zwei Prozent auf 21,5 Milliarden Euro anstieg, brach das Transaktionsvolumen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 um 45 Prozent auf 8,7 Milliarden Euro ein. „Die Produktknappheit war vor allem bei Wohn- und Logistikimmobilien ausgeprägt - zwei Assetklassen, in denen Portfolios eine große Rolle spielen“, so Klein.

„Auch wenn die Transaktionspipeline für die kommenden Monate gut gefüllt ist, dürfte der Markt im Gesamtjahr das Spitzenergebnis von 2018 vermutlich nicht ganz wiederholen“, prognostiziert Klein. „Die Auswirkungen des aktuell auf Ende Oktober angesetzten Brexit auf den deutschen Immobilienmarkt sollten dabei nicht überschätzt werden. In einigen Assetklassen wie Wohnen könnte das Interesse internationaler Investoren an deutschen Immobilien jedoch noch einmal weiter steigen.“ (DFPA/TH1)

Quelle: Pressemitteilung CBRE

Die CBRE Group, Inc. mit Hauptsitz in Los Angeles und Deutschlandzentrale in Frankfurt am Main, ist eines der großen internationalen Dienstleistungsunternehmen für Eigentümer, Investoren und Nutzer auf dem gewerblichen Immobiliensektor. CBRE beschäftigt weltweit mehr als 80.000 Mitarbeiter in mehr als 450 Büros.

www.cbre.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

In der kommenden Woche wird ein ganzes Bündel von Wirtschaftsdaten auf die ...

Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist im zweiten Quartal 2019 um 0,1 ...