Marktkommentar Danske Invest: Aktien bleiben aussichtsreich

Die Finanzmärkte verhalten sich, als stehe im Jahr 2019 eine Rezession voraus. Doch Tine Choi, Chefstrategin bei der skandinavischen Fondsgesellschaft Danske Invest, hält dagegen. Sie sieht für das kommende Jahre ein solides Kurspotenzial bei Aktien.

„Insgesamt macht die Entwicklung an den Aktienmärkten den Eindruck, als ob wir kurz vor einem Konjunkturabschwung stehen - doch das ist nicht der Fall. Wir gehen vielmehr davon aus, dass sich der wirtschaftliche Aufschwung 2019 fortsetzt. Globale Aktien werden in den kommenden zwölf Monaten erwartungsgemäß eine Rendite von sieben bis neun Prozent erzielen“, erklärt sie im neuen Quartalsbericht „Quarterly House View“.

Choi rechnet außerdem damit, dass Aktien nach den Schwankungen und Kursrückgängen an den globalen Aktienmärkten in den vergangenen Monaten ihre Verluste wieder aufholen. Für Anleihen sind die Aussichten dagegen enttäuschend. Die Erwartung steigender Zinsen im Jahr 2019 begrenzt das Renditepotenzial von Anleihen, da höhere Zinsen gleichbedeutend sind mit fallenden Anleihekursen.

Die Chefstrategin betont, dass die Aktienmärkte weiterhin Rückenwind von dem fundamentalen Wirtschaftsumfeld erhalten. Das Wirtschaftswachstum ist solide, die Arbeitslosigkeit niedrig - nicht zuletzt in den USA - und die Inflation unter Kontrolle. Zwar steigt die Geldentwertung, aber nicht in einem Tempo, das negative Überraschungen verspricht. Gleichzeitig besteht die Aussicht auf ordentliche Wachstumsraten bei den Umsätzen und Gewinnen der Unternehmen.

Zu den größten Unsicherheitsfaktoren für 2019 zählt Choi die weitere Entwicklung des Handelskriegs zwischen den USA und China und die anhaltenden Zinserhöhungen in den USA.

Quelle: Marktbericht Danske Invest

Danske Invest ist einer der ältesten Vermögensverwalter Skandinaviens. Die Fonds des Investmenthauses verwalten ein Gesamtvermögen von über 96 Milliarden Euro, darunter über 850 Aktien-, Renten- und Mischfonds sowie mehrere Alternative Fonds. (TH1)

www.danskeinvest.de

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Nach einer Aufhellung im ersten Quartal 2019 setzt die Immobilienkonjunktur ...

Berlin ist als Wohn- und Arbeitsstandort weiterhin sehr begehrt. Die Anzahl ...