Schwellenländeranleihen: historische Spread-Ausweitung nutzen

Das Corona-Virus hat massive wirtschaftliche und humanitäre Auswirkungen in Asien und Europa. Als nächstes dürften die USA die Folgen spüren. Die voraussichtlich effektivsten Möglichkeiten, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, werden das Wirtschaftswachstum beeinträchtigen. Das hat zu einer sehr pessimistischen Anlegerstimmung geführt. In der Folge gab es in den vergangenen Tagen sehr starke Spread-Bewegungen bei Schwellenländeranleihen, so heißt es in einem Marktkommentar des Asset Managers NN Investment Partners (NNIP).

Während sich die Spreads in den vergangenen Jahren meist zehn bis 20 Basispunkte pro Tag bewegt haben, liege die Spread-Ausweitung nun plötzlich bei 100 bis 200 Basispunkten. Das eröffne überzeugten und schnell handelnden Investoren jedoch eine interessante Einstiegsmöglichkeit. Die Bemühungen, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, verstärkten die negative Anlegerstimmung noch. Die globalen Lieferketten wurden beeinträchtigt und die nachlassende Ölnachfrage habe so viel Druck auf die Ölpreise ausgeübt, dass die OPEC+ Staaten einen Ölpreiskrieg angefangen haben. Und die Situation könnte noch schlimmer werden, da Analysten und Investoren gerade erst damit beginnen, die Folgen für die US-Wirtschaft und die weiteren harten aber eventuell notwendigen Maßnahmen zur Viruseindämmung einzupreisen.

Allerdings werden diese Maßnahmen laut Kommentar irgendwann ihre positive Wirkung entfalten, auch wenn es eventuell nicht schnell gehen werde. Das gelte auch für Schwellenländer. Ihre Währungen hätten abgewertet und die Haushalte wurden angepasst, da das Wachstum eingebrochen und Kredite nicht länger billig seien. Es scheine ein guter Moment gekommen zu sein, zu investieren oder zumindest die aktuelle Allokation nicht zurückzufahren. Die Wahrscheinlichkeit sei hoch, dass die Spreads in den kommenden drei bis sechs Monaten wieder deutlich enger werden – vielleicht auch schon in einer Woche.

Die Notenbank Fed und andere Zentralbanken hätten bereits begonnen, die Märkte mit Liquidität zu überfluten. Das Niedrigzinsumfeld bedeute, dass die Suche nach Rendite wieder von vorne beginnen wird. Das sei gut für Schwellenländeranleihen mit ihren höheren Erträgen. Die Regierungen weltweit führten Maßnahmen ein, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu verringern. Niedrigere Ölpreise könnten den Ölexporteuren in den Schwellenländern schaden, wirkten jedoch auf viele andere Schwellen- und Industrieländer. Der Markt werde jede Verbesserung im Umgang mit dem Virus schnell neu bewerten. Es werde daher nur wenige gute Möglichkeiten für einen (Wieder-)Einstieg geben. Weitere Effekte des Virus seien wahrscheinlich. Das Risiko von Ausfällen sei erhöht, aber die Spreads seien jetzt hoch genug, um diese Risiken in einem angemessen diversifizierten Portfolio abzudecken. Das aktive Management des Portfolios, unter Ausnutzung der größten Handels- und Liquiditätsverwerfungen, ermögliche eine weitere Outperformance. Im Rahmen des Risikomanagements und der Diversifizierung des Portfoliorisikos füge NNIP in den Schwellenländeranleiheportfolios selektiv überverkaufte Titel hinzu, um sicherzustellen, dass das Zeitfenster für gute Anlagegelegenheiten nicht verpasst wird. (DFPA/mb1)

Quelle: Pressemitteilung NN Investment Partners

NN Investment Partners (NN IP) ist der Asset Manager der niederländischen NN Group N.V. NN Investment Partners hat seinen Hauptsitz in Den Haag und verwaltet insgesamt rund 287 Milliarden Euro Assets under Management für institutionelle Kunden und Privatanleger weltweit. (Stand: 30. September 2019)

www.nn-group.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

Der Edelmetallsektor entwickelte sich im Mai 2020 solide, heißt es im aktuellen ...

Die Corona-Pandemie trifft die deutsche Wirtschaft empfindlich. Wegen einer ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Netzhirsch
Technischer Name _netzhirsch_cookie_opt_in
Anbieter
Ablauf in Tagen 30
Datenschutz
Zweck Wird verwendet, um festzustellen, welches Cookie akzeptiert oder abgelehnt wurde.
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt