VanEck Goldkommentar: "Hoffnungsschimmer für eine Erholung des Goldpreises"

„Die geopolitischen Risiken eskalieren weiter und auch die makroökonomischen Risiken nehmen laut aktuellen Kennzahlen zu, schreibt Joe Foster, Portfoliomanager und Goldstratege beim Asset Manager VanEck, in seinem aktuellen Goldkommentar.

Laut Foster lagen sowohl die Verbraucherpreis-Inflation als auch die Erzeugerpreis-Inflation lagen erneut über den Erwartungen. Der Verbraucherpreisindex stieg im September gegenüber dem Vorjahr um 8,5 Prozent. Eine Studie der Deutschen Bank, die sich auf 126 Beobachtungen weltweit seit 1970 stützt, zeigt, dass die Inflation, wenn sie acht Prozent übersteigt, immer mindestens vier Jahre lang über zwei Prozent (dem Ziel der U.S. Federal Reserve) liegt.

In einem kürzlich erschienenen Artikel des Wall Street Journal erklärte die geschäftsführende Direktorin des IMF, dass „eine weltweite Rezession sehr gut möglich ist“. Im Durchschnitt schätzen die Ökonomen die Wahrscheinlichkeit einer Rezession in den USA in den nächsten zwölf Monaten auf 63 Prozent, gegenüber 49 Prozent im Juli, führt Foster aus.

„Zwei Risikobereiche, die unserer Meinung nach von den Märkten ignoriert werden, sind Schulden und internationale Währungen“, sagt Foster. „Letzten Monat haben wir erwähnt, dass die höheren Zinsen den Schuldendienst der USA zum größten Posten im Bundeshaushalt werden lassen. Diese Probleme sind jedoch nicht auf die USA beschränkt, da viele Länder auf der ganzen Welt mehr Schulden angehäuft haben, allen voran die beiden größten Länder, die USA und China.“ Darüber hinaus werde der Schuldendienst einen viel größeren Teil des globalen Bruttoinlandprodukts in Anspruch nehmen, da die bestehenden Schulden auf höhere Zinsen umgestellt werden. Die Schätzung der G7-Zinszahlungen für 2026 vom April 2021 zeigt, dass nur wenige (wenn überhaupt) diesen Anstieg des Schuldendienstes vorweggenommen haben. Die Verschuldungsrisiken werden wahrscheinlich zunehmen, weil die Volkswirtschaften einer strafferen Politik der Zentralbanken unterliegen.

An der Währungsfront haben viele den Anstieg des Dollars und die Rückgänge vieler anderer Währungen rund um den Globus verfolgt. Ein Vergleich der Goldpreise in den Landeswährungen US-Dollar, Britischem Pfund Sterling sowie Japanischem Yen zeige, dass sich diese historisch gesehen im Gleichschritt bewegten. „In letzter Zeit bestand zwischen Gold in US-Dollar und den beiden anderen Währungen jedoch eine bemerkenswerte Divergenz. Wir haben uns diesen Vergleich bis ins Jahr 1972 zurück angesehen und eine solche Divergenz hat es noch nie gegeben. Es handelt sich nicht um Schurkenstaaten, die von einem despotischen Diktator regiert werden, sondern um G7-Länder mit wichtigen Reservewährungen“, so der Goldexperte. Diese Währungsverwerfungen spiegeln die außerordentlichen Risiken wider, denen die Welt heute ausgesetzt ist. „Während die USA Probleme mit der Inflation, der Verschuldung, der uneinigen Politik, der Kriminalität und dem schwächelnden Militär haben, haben andere Länder Probleme, die die Probleme der USA überwiegen, sodass Gold als lokaler sicherer Hafen einen Aufwärtstrend verzeichnen kann“, sagt Foster. „Wie lange können die USA noch relativ isoliert von den Krisen sein, die den Rest der Welt zunehmend heimsuchen?“, fragt Foster abschließend. (DFPA/JF1)

VanEck ist ein Asset Manager mit Hauptsitz in New York (USA).

www.vaneck.com

Zurück

Wirtschaft, Märkte, Studien

"Obwohl Amerikas Arbeitsmarkt vorerst stark bleiben dürfte, deuten die meisten ...

Auf den US-Immobilienmärkten verzeichnete die Logistiksparte im Jahr 2022 ein ...

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.
In dieser Übersicht können Sie, einzelne Cookies einer Kategorie oder ganze Kategorien an- und abwählen. Außerdem erhalten Sie weitere Informationen zu den verfügbaren Cookies.
Gruppe Essenziell
Name Contao CSRF Token
Technischer Name csrf_contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der Website vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen . Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name PHP SESSION ID
Technischer Name PHPSESSID
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Cookie von PHP (Programmiersprache), PHP Daten-Identifikator. Enthält nur einen Verweis auf die aktuelle Sitzung. Im Browser des Nutzers werden keine Informationen gespeichert und dieses Cookie kann nur von der aktuellen Website genutzt werden. Dieses Cookie wird vor allem in Formularen benutzt, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. In Formulare eingegebene Daten werden z. B. kurzzeitig gespeichert, wenn ein Eingabefehler durch den Nutzer vorliegt und dieser eine Fehlermeldung erhält. Ansonsten müssten alle Daten erneut eingegeben werden.
Erlaubt
Gruppe Analyse
Name Google Analytics
Technischer Name _gat,_ga_gid
Anbieter Google
Ablauf in Tagen 1
Datenschutz https://policies.google.com/privacy
Zweck Tracking
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name Contao HTTPS CSRF Token
Technischer Name csrf_https-contao_csrf_token
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Dient zum Schutz der verschlüsselten Website (HTTPS) vor Fälschungen von standortübergreifenden Anfragen. Nach dem Schließen des Browsers wird das Cookie wieder gelöscht
Erlaubt
Gruppe Essenziell
Name FE USER AUTH
Technischer Name FE_USER_AUTH
Anbieter
Ablauf in Tagen 0
Datenschutz
Zweck Speichert Informationen eines Besuchers, sobald er sich im Frontend einloggt.
Erlaubt